IPA

Die IPA = individuelle praktische Arbeit IPA ist das Kernstück des Qualifikationsverfahrens (QV). Die Note der IPA zählt 40 % des gesamten QV und ist eine Fallnote, d.h. dieser Prüfungsteil muss bestanden werden. Der Betrieb trägt mit der IPA eine grosse Verantwortung für das Bestehen oder Nichtbestehen des Lehrabschlusses. Damit beeinflusst der Lehrbetrieb massgeblich die Qualität der ausgebildeten Fachfrauen/Fachmänner Betreuung.

Die IPA dauert insgesamt 16 Stunden. Dazu gehört das Planen der Aufgaben, die Durchführung der Aufgaben im Lehrbetrieb, das Führen des Arbeitsjournals, die Dokumentation und Reflexion der durchgeführten Arbeiten, das Erarbeiten der Präsentation und das Fachgespräch.